Aktivitäten der Wanderruderer







       Weihnacht19   Nikolaus19   Storkow19   Glowe1 2019   Dänemark 2019   Eisbein Fj.19 
 O'thal 2019   Eierfahrt 2019   Weihnacht 18   Trebatsch adé  Mondschein 18  Aktivwoche 18   Sonn'wende 18   Himmelfahrt 18
 1. Mai 2018   Eisbein März 18   Schlachtfest 18   Eierfahrt 18   Weihnacht 17   Nikolaus 17   Herbst-8er 17   Eisbein 2017 
 3. Oktober 17   Jessern 17   Grillabend 17   Mondschein 17   Sonnenwende 17   Aktivwoche 17   Himmelfahrt 17   1. Mai 2017 
 Katrin 50   Eisbeinfahrt 17   O'thal 2017   Eierfahrt 17   Weihnacht 16   Nikolaus 16   Sommer 2016   Aktivwoche 16 
 Frühjahrsputz   Osterfahrt 16   O'thal 2016   Eierfahrt 16   Eisbeinfahrt 15H   Nikolaus 15   Aktivwoche 15   Dänemark 2015 
 Himmelfahrt15   Tulpenblüte   Eierfahrt 15   Nikolaus 14  Vereinsfahrt 14  Eierfahrt 14   O'thal 2014   Start 2014 


 



  2019  

Silvester 2019 im Bootshaus


Fotos: Wolfgang Haas, Text:







 


Weihnachtsfeier der Wanderruderer 2019


Fotos: Wolfgang Haas, Text:








 


Nikolausfahrt 2019


Fotos: Wolfgang Haas, Text: Eberhard Keil
Am 7.12.19 trafen sich wieder einige unentwegte zur traditionellen Nikolausfahrt. Der Wetterbericht prognostizierte sehr mieses Wetter, doch es kam anders! Die Sonne schien ab und zu und vor allen Dingen hat es nicht geregnet. Einige Vierer wurden ins Wasser gebracht und die Winterrudertour konnte beginnen. Fast bis Kummerow ruderten die bemützten Ruderer, danach wurde mit Glühwein und gegrilltem Fleisch die Nikolausfahrt zünftig beendet. Ein fröhlicher Abschluss des Ruderjahres 2019. Auf Wiedersehen zur Eierfahrt nach Leißnitz am 01.01.2020!









 


Landeswanderrudertreffen 2019 in Storkow


Text + Fotos: DagmarVoigt

Das diesjährige Landeswanderrudertreffen fand unter Würdigung des 100. Jubiläums des Storkower Ruderverein in Storkow statt. Aus unserem Ruderverein nahmen 9 Aktive daran teil. Mit unseren Vierern „Berlin“ und „Spree“ reisten wir auf dem Straßenweg an. Nach Verlosung der Bootsbesatzungen ruderten wir am Samstag in Richtung Wendisch Rietz. Dabei trafen sich viele „alte“ Bekannte wieder, genossen den Austausch und das Wiedersehen. Einige von uns erkundeten den Scharmützelsee fast bis Bad Saarow, um dann mittags bei den Fischern in Wendisch Rietz, wie alle anderen LWRT Teilnehmer gemütlich die Mittagspause zu begehen. Bei Schiebewind ging es dann zurück über den Storkower See zum Ruderclub. Viele von uns freuten sich, ihre alte Regattastrecke in Storkow wiederzusehen. Nach Überreichen unseres Geschenkes feierten wir auf dem Bootshausgelände ein fröhliches Sommerfest und traten dann den Heimweg an.





 


Samstagstour (27.7.2019) nach Glowe


Fotos: Sabine + Carsten Fuchs









 


Dänemarkfahrt der Wanderruderer 2019

Fotos: Ulrich Hesse, Text: Eberhard Keil

Es ist eine schöne Tradition der männlichen Ruderer des Ruderclub Beeskow, jedes Jahr eine Rudertour in Dänemark zu unternehmen. Der Reiz dieser Tour ist, dass auf der Ostsee gerudert wird. Das Ziel der diesjährigen Wanderfahrt war Kopenhagen und die Umgebung. Vom Roklubben Øresund wurden in diesem Jahr die seetüchtigen Ruderboote geliehen. Das war kein Problem, denn die Rudervereine im In- als auch im Ausland kooperieren vorbildlich miteinander. Ein Hindernis ist, dass ein Ruderer der Mannschaften eine Erlaubnis für das Befahren der Ostsee haben muss. Diese Prüfung hatte der Ruderkamerad Dieter Gottwald abgelegt. Bei dieser 15. Ausfahrt in Dänemark konnten die Beeskower Ruderer alle Tage bei herrlichem und ruhigen Wetter die geplanten Fahrten auf der Ostsee absolvieren. In den vergangenen Jahren hatten oftmals Sturm und Starkregen die Ruderer gezwungen, die Touren ins Inland zu verlegen. Doch in diesem Jahr waren lange Küstenfahrten möglich. Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis auf der Ostsee zu rudern, dann irgendwo an der Küste anzulegen, um eine Ruhepause einzulegen, und sich an den mitgenommenen Speisen zu stärken. Am letzten Tag war Kopenhagen das Ziel. Von dem Ruderstützpunkt mussten erst einmal ca. 15 Ruder-Kilometer zurückgelegt werden, um zur Einfahrt des Hafens der Stadt zu gelangen. Im Hafen ging es an vielen Kreuzfahrtschiffen vorbei, bevor die Boote die Innenstadt erreichten. Es war überall gewaltiger Trubel. Viele Boote waren in der Stadt unterwegs, ein völliger Gegensatz zu den vorangegangenen Tagen. Natürlich wurde per Ruderboot die "kleine Meerjungfrau" - eine Sehenswürdigkeit in Kopenhagen - besucht. Es erfolgte noch eine kleine Rundfahrt in der neuen Hafenstadt. Danach wurde beim Kopenhagener Ruderclub angelegt und ausgiebig gespeist. Unerwartet frischte der Wind auf, so dass auf der Rückfahrt ein starker Gegenwind und erheblicher Wellengang die Ruderarbeit sehr erschwerte. Alle waren froh, wieder im "Heimathafen" anzulanden. Die notwendige harte Ruderarbeit wegen des hohen Wellenganges hatte die Ruderer sehr gefordert. Doch das ist immer wieder der Reiz dieser Wandertouren auf der Ostsee. So gab es zum Abschluss dieser nun schon 15. Tour am Abend bei erfrischenden Getränken viel zu diskutieren. Nächsten Tag erfolgte dann die Rückfahrt über die Fähre Gedser-Rostock nach Beeskow.













Trennlinie




Eisbeinfahrt 2019 nach Leißnitz


Fotos: Carsten Fuchs







 


Aktivurlaub 2019 in Oberwiesenthal


Fotos: Wolfgang Haas












 


Eierfahrt 2019 am Neujahrstag nach Leißnitz


Text: Eberhard Keil, Fotos: Daniela Breske und Heike Leschke

Die Wetterprognose für den Neujahrstag war recht günstig, so dass im Vorfeld die traditionelle Eierfahrt des Ruderclub Beeskow für den 1.1.2019 geplant wurde. So versammelten sich am Vormittag des Neujahrstages 20 Ruderer im Bootshaus zu dieser Traditionsfahrt. Starker Wind und ausgiebige Regenschauer dämmten erheblich die Freude für diese erste Ausfahrt, die bis nach Leißnitz zur Gaststätte Schur gehen sollte. Hier standen schon Eier für die erste Rudermannschaft, die die Gaststätte im Jahr 2019 erreicht, bereit. Diese Tradition besteht schon seit Gründung des Beeskower Ruderclubs und wird seit dem Jahr 1920 gepflegt. Im Laufe der Jahre wechselten einige Male die Ziele der Fahrt und damit auch die Gaststätten. Seit einigen Jahren ist die Gaststätte Schur das Ziel.
In diesem Jahr war das Wetter eine große Herausforderung für die Ruderer, denn bei Regen und Sturm in ein schmales Ruderboot zu steigen und dann noch über eine Stunde nach Leißnitz zu rudern, kostet schon einige Überwindung. 10 Ruderer ließen sich von diesen Widrigkeiten nicht abschrecken und haben diese Strapazen auf sich genommen. Direkt am Dorfstrand in Leißnitz konnten sie aber nicht anlanden, denn der starke Sturm verhinderte die Fahrt über den Leißnitzsee, so dass schon an der Fähre angelegt werden musste. Ein Spaziergang bis zu Gaststätte war notwendig. Hier stand schon eine warme Suppe auf dem Tisch und mit Glühwein und Tee wurden langsam die steifen Glieder wieder beweglich. Die Wirtin überreichte der Rudertruppe den Korb mit dem Schock Eier, der aber per Auto zum Bootshaus transportiert wurde. Hier werden sie dann beim nächsten Clubabend gebraten und verspeist.
Die Ruderer mussten aber wieder zurückrudern, denn das ist eine Bedingung bei der Durchführung einer Eierfahrt. Das Wetter war nicht besser geworden. Zusätzlich blies der Wind, der sich zum Ärger der Ruderer gedreht hatte, wieder von vorn. So waren alle glücklich wieder in Beeskow im Bootshaus zu landen. Damit war eine der anstrengendsten Eierfahrten beendet.







 


  2018  

Weihnachts- und Silvesterfeiern 2018
im Bootshaus


Fotos: Wolfgang Haas











 


Eisstockschießen 2018



Die erfolgreichen Killerbienen des RCB (Ariane fehlt leider auf dem Foto).

Foto: Carola Lüttich

 


Trebatsch adé!








Fotos: Carola Horke, Heike Leschke und Carola Lüttich

Vermutlich zum allerletzten Mal haben wir am 31.10.2018 mit unseren Booten vom Grundstück der Gaststätte an der Spreebrücke (Richter) abgelegt. Es wird dort dann auch keinen Bootssteg mehr geben. Diese Gaststätte schließt zumindest für absehbare Zeit ihre Pforten ebenso wie die andere Gaststätte (Pawlak) am Spreeufer in Trebatsch. Wir haben also dort kein Ziel mehr für unsere Rudertouren. Jammerschade!
Am 1.12.2018 werden wir vermutlich letztmalig gemeinsam ein leckeres Mal dort genossen haben. Auch daran werden wir wohl desöfteren wehmütig zurückdenken.
Auf Wunsch eines einzelnen Herrn dazu auch hier den Artikel von Carola Lüttich "Mehr als eine Träne im Knopfloch", der so oder so ähnlich in der MOZ erschienen ist:
Am Sonntag geht eine Ära zu Ende. Die Worte hierfür sind nicht zu hoch gegriffen. Über 30 Jahre war das "Gasthaus an der Spreebrücke" von Familie Richter Zielpunkt zahlloser Rudertouren des RC Beeskow 1920. Ob zu den legendären Eierfahrten, der ersten Tour im jeweils noch ganz jungen neuen Jahr, wenn die Spree an manchen Stellen noch vereist war, ob im Frühjahr, wenn wir uns freuten, auf der Strecke flussaufwärts den Eisvogel beobachten zu können, ob im Hochsommer, wenn Frau Richter oder ihre Tochter Christine schon mit einem kühlen Trunk für jede ausgedörrte Rudererkehle auf der Wiese hinter dem Gasthaus warteten, ob im Herbst, wenn wir uns schon eine liebevoll gedeckte Tafel empfing oder rund um die Weihnachtszeit, wenn der Rudernachwuchs ganz begeistert in die dekorierte Weihnachtsecke lief. Familie Richter war immer eine sichere Bank. Über so einen langen Zeitraum die Qualität zu halten, den Gästen stets freundlich und geduldig zu begegnen und auch immer für Gemütlichkeit zu sorgen, das verdient unseren allerhöchsten Respekt. An diesem Sonntag wollen wir nun das letzte Mal bei Richters einkehren, denn "Uscha" geht in den wohlverdienten Ruhestand. In Erinnerung bleiben dem gesamten Ruderclub, die schönen Stunden, die wir bei Wels in Biersoße, Räuberteller oder Gans mit Rotkohl verbringen durften. Ich träume immer noch von der legendären Zitronencreme, die uns Frau Richter anlässlich einer Frauenfahrt in Vorwendezeiten kredenzt hatte.
Wir sagen Danke von ganzem Herzen und wünschen Frau Richter und ihrem Team Zeit für besinnliche Stunden und endlich Zeit für sich.

 


Mondscheinfahrt 2018 der Wanderruderer


Fotos: Wolfgang Haas











 


Aktivwoche 2018 der Wanderruderer


Fotos(Nr.5+6): Daniela Breske











 


Sonnenwendefahrt 2018, na wohin wohl?


Fotos: Wolfgang Haas









 


am Herrentag 2018 mal nicht zur Fähre


Fotos: Wolfgang Haas









 


Fahrt in den Mai nach Trebatsch


Fotos: Wolfgang Haas







 


Frühjahrseisbeinfahrt 2018 nach Leißnitz


Fotos: Wolfgang Haas









 


Aktivurlaub 2018 in Oberwiesenthal


Fotos: Wolfgang Haas, Text: Doris Kleinert

Bis zu 19 Mitglieder des RC Beeskow saßen gemeinsam am Frühstückstisch oder aßen zu Abend. Das Hotel "Rotgießerhaus" bot bei Außentemperaturen von bis zu minus 18Grad eine angenehme Wärme in allen Räumen. Die Freizeitinteressen waren sehr unterschiedlich. Eine 9km-Wanderung, Rodeln, Skiabfahrt und Langlauf standen je nach Interesse auf dem Programm. Auch die Kultur kam nicht zu kurz. Große Aufmerksamkeit fand das Museum in Oberwiesenthal. Acht Teilnehmer buchten eine Kurztour nach Ostrov. Dort wird die Altstadt mit Unterstützung von Fördermitteln saniert und bietet viele kleine Hingucker und eine sehenswerte Ausstellung über den Bergbau im Erzgebirge. Ich wusste bisher auch nicht, dass Jachimov einmal die zweitreichste Stadt Europas war - dank des Silberabbaus. Wir hatten erholsame und interessante Tage.









 


Schlachtefest 2018 im Bootshaus


Fotos: Wolfgang Haas









 


Silvester und Neujahr 2017/18


Text: Doris Kleinert, Fotos: Wolfgang Haas

Eierfahrt 2018: Den ersten Punkt im Jahressportplan haben die Beeskower Wanderruderer bereits erfüllt - die Eierfahrt ist schon Geschichte.
Nach Silvesterwanderung durch die Kolonie und der geselligen Feier ins Neue Jahr trafen wir uns um 10.30 Uhr bereits wieder am Bootshaus. Den Achter hatten die Herren bereits angeschlagen, so dass wir unser "Schlachtschiff" nur noch zu Wasser bringen brauchten. Ein strahlend blauer Himmel beflügelte uns, ein heftiger Wind jedoch blies uns um die Ohren. Nach einer Pause am Tiefen See waren noch die letzten Kilometer bis nach Leißnitz zu bezwingen. Über den See wurden Wind und damit die Wellen stärker und kleine Mengen Wasser fanden den Weg ins Boot. Wir haben das Anlegen aber gut gemeistert. Dankbar für eine andere Fortbewegungsart traten wir den Weg zum "Gasthof Schur" an. Dort erwarteten uns bereits die Wirtin Frau Pagel und unsere Nichtruderer. Gemeinsam ließen wir uns leckere Schmalzstullen und Gulaschsuppe schmecken. Einen Schnaps auf das Neue Jahr und 60 Eier für das erste Boot, das im Jahr ankommt, bekamen wir zur Belohnung. So gestärkt, traten wir die Rückfahrt an. Bis auf das Ablegen verlief diese problemlos. Mit Sonne und Wind zum Segeln sowie einem harmonischen Ruderrhythmus dank unseres Seniors Eberhard Keil als Schlagmann landeten wir gegen 15:30 Uhr am heimatlichen Steg. Ein Muss ist das Sichern des Bootes an Land, das unter Leitung des Bootswartes Horst Elster zu seiner Zufriedenheit erfolgte. Ko aber froh ging es nach Hause oder auf ein Bier und Kaffee in den Klubraum. Am Mittwoch wird es wieder anstrengend - 60 Eier sollen in die Pfanne gehauen und verspeist werden.